Linux repositories inspector
1.20.0

dpkg

Debian package management system

dpkg-lang

Translations for package dpkg

BEZEICHNUNG

dpkg-query - ein Werkzeug zur Abfrage der Dpkg-Datenbank

\(:UBERSICHT

dpkg-query [Option …] Befehl

BESCHREIBUNG

dpkg-query ist ein Werkzeug, um Informationen \(:uber Pakete zu zeigen, die in der dpkg-Datenbank aufgef\(:uhrt sind.

BEFEHLE

-l, --list [Paketname-Muster …]
Listet alle bekannten Pakete auf, deren Namen auf ein oder mehrere bestimmte Muster passen, unabh\(:angig ihres Status. Dazu geh\(:oren alle echten und virtuellen Pakete, die in irgendeinem Abh\(:angigkeitsbeziehungsfeld (wie Breaks, Enhances usw.) referenziert sind. Falls kein Paketname-Muster angegeben ist, werden alle Pakete in /var/lib/dpkg/status aufgelistet. Dabei werden alle Pakete ausgeschlossen, die als \(Bqnicht-installiert\(lq markiert sind (d.h. fr\(:uher endg\(:ultig entfernt wurden). Normale Shell-Jokerzeichen sind im Paketname-Muster erlaubt. Beachten Sie, dass Sie wahrscheinlich Paketname-Muster durch Anf\(:uhrungszeichen sch\(:utzen m\(:ussen, um die Shell an der Dateinamen-Expansion zu hindern. Folgender Befehl listet beispielsweise alle Paketnamen, die mit \(Bqlibc6\(lq beginnen, auf:
  dpkg-query -l ’libc6*’
Die ersten drei Spalten der Ausgabe zeigen die gew\(:unschte Aktion, den Paketstatus und Fehler, in dieser Reihenfolge.
Gew\(:unschte Aktion:
  u = Unbekannt
  i = Installieren
  h = Halten
  r = Entfernen
  p = Vollst\(:andig L\(:oschen
Paketstatus:
  n = Nicht installiert
  c = Config-Datei
  H = Halb installiert
  U = Entpackt
  F = Fehlgeschl. Konfiguration
  W = Trigger erWartet
  t = Trigger anh\(:angig
  i = Installiert
Fehler-Schalter:
  <leer> = (kein)
  R = Neuinstallation notwendig
Ein Gro\(ssbuchstabe als Status oder Fehler zeigt an, dass das Paket wahrscheinlich schwere Fehler verursachen wird. Bitte lesen Sie dpkg(1) \(:uber die oben genannten Zust\(:ande und Schalter.
Das Ausgabeformat dieser Option kann nicht konfiguriert werden, variiert aber automatisch mit der Terminalbreite. Die Ausgabe ist f\(:ur menschliche Leser gedacht und nicht leicht maschinenlesbar. Lesen Sie \(:uber die Optionen -W (--show) und --showformat, um das Ausgabeformat zu konfigurieren.
-W, --show [Paketname-Muster …]
Genau wie die Option --list wird dies alle Pakete, die auf das angegebene Muster passen, auff\(:uhren. Allerdings kann die Ausgabe mit der Option --showformat angepasst werden. Im Standardausgabeformat wird eine Zeile pro passendem Paket ausgegeben, wobei in jeder Zeile Name (erweitert mit der Architekturspezifikation f\(:ur Multi-Arch-same-Pakete) und installierte Version des Pakets getrennt durch einen Tabulator enthalten sind.
-s, --status [Paketname …]
Meldet den Zustand des angegebenen Paketes. Dies zeigt nur den Eintrag in der Datenbank der Zust\(:ande der installierten Pakete. Falls kein Paketname festgelegt ist, werden alle Paketeintr\(:age in der Statusdatenbank angezeigt (seit Dpkg 1.19.1). Wenn mehrere Paketname-Eintr\(:age aufgef\(:uhrt sind, werden die angeforderten Statuseintr\(:age durch Leerzeilen getrennt, wobei die Reihenfolge identisch zu der in der Argumentenliste ist.
-L, --listfiles Paketname
F\(:uhrt Dateien auf, die durch Paketname installiert wurden. Wenn mehrere Paketnamen aufgef\(:uhrt sind, werden die angeforderten Dateilisten durch Leerzeilen getrennt, wobei die Reihenfolge identisch zu der in der Argumentenliste ist. Beachten Sie aber, dass Dateien, die durch Paket-spezifische Installationsskripte angelegt wurden, nicht aufgef\(:uhrt werden.
--control-list Paketname
F\(:uhrt Steuerdateien auf, die auf Ihrem System von Paketname installiert wurden (seit Dpkg 1.16.5). Diese k\(:onnen als Eingabeargumente f\(:ur --control-show verwandt werden.
--control-show Paketname Steuerdatei
Gibt die Steuerdatei, die auf Ihrem System von Paketname installiert wurde, auf der Standardausgabe aus (seit Dpkg 1.16.5).
-c, --control-path Paketname [Steuerdatei]
Listet die Pfade f\(:ur Steuerdateien auf, die von Paketname auf Ihrem System installiert wurden (seit Dpkg 1.15.4). Falls Steuerdatei angegeben wurde, wird nur der Pfad f\(:ur diese Steuerdatei aufgelistet, falls sie existiert.
Warnung: Dieser Befehl ist veraltet, da er direkten Zugriff auf die interne Dpkg-Datenbank gibt. Bitte wechseln Sie stattdessen zu --control-list und --control-show f\(:ur alle F\(:alle, in denen diese Befehle die gleichen Ergebnisse liefern. Solange es noch mindestens einen Fall gibt, in dem dieser Befehl ben\(:otigt wird (d.h. wenn ein besch\(:adigendes Postrm-Betreuerskript entfernt werden muss), und solange es keine gute L\(:osung daf\(:ur gibt, wird dieser Befehl nicht entfernt.
-S, --search Dateiname-Suchmuster
Sucht nach Paketen, denen Dateien, die auf ein bestimmtes Muster passen, geh\(:oren. Die normalen Jokerzeichen (\(Bqwildcards\(lq) der Shell k\(:onnen in diesem Muster verwandt werden, wobei der Stern (*) und das Fragezeichen (?) auf einen Schr\(:agstrich passen und der R\(:uckw\(:artsschr\(:agstrich (\) als Maskierzeichen verwandt wird.
Falls das erste Zeichen im Dateiname-Suchmuster keines aus \(bq*[?/\(cq ist, dann wird es als Teilzeichenkette-Suche betrachtet und implizit durch \(bq*\(cq eingeschlossen (wie in *Dateiname-Suchmuster*). Falls die nachfolgende Zeichenkette etwas aus \(bq*[?\\(cq enth\(:alt, dann wird dies wie ein Glob-Muster behandelt, andernfalls werden alle abschlie\(ssenden \(bq/\(cq oder \(bq/.\(cq entfernt und ein \(Bqliteral path lookup\(lq durchgef\(:uhrt.
Dieser Befehl wird weder die zus\(:atzlichen Dateien, die durch Betreuer-Skripte angelegt wurden, noch Alternativen auff\(:uhren.
-p, --print-avail [Paketname …]
Zeigt Details \(:uber Pakete an, wie diese in /var/lib/dpkg/available vorliegen. Falls kein Paketname festgelegt ist, werden alle in der Datenbank available verf\(:ugbaren Paketeintr\(:age angezeigt (seit Dpkg 1.19.1). Wenn mehrere Paketnamen aufgef\(:uhrt sind, werden die angeforderten available-Eintr\(:age durch Leerzeilen getrennt, wobei die Reihenfolge identisch zu der in der Argumentenliste ist.
Benutzer APT-basierter Oberfl\(:achen sollten apt-cache show Paketname verwenden, da die Datei available nur bei der Benutzung von dselect aktuell bleibt.
-?, --help Zeigt einen Hinweis zum Aufruf und beendet das Programm.
--version
Gibt die Version aus und beendet das Programm.

OPTIONEN

--admindir=Verz
\(:Andert den Ablageort der dpkg-Datenbank. Der Standardort ist /var/lib/dpkg.
--load-avail
L\(:adt auch die \(Bqavailable\(lq-Datei, wenn die Befehle --show und --list verwandt werden, die jetzt standardm\(:a\(ssig nur die Statusdatei laden (seit Dpkg 1.16.2).
--no-pager
Deaktiviert die Verwendung jeglichen Pagers bei der Anzeige von Informationen (seit Dpkg 1.19.2).
-f, --showformat=Format
Diese Option wird dazu verwendet, das Format der Ausgabe anzugeben, das --show verwenden wird (kurze Option seit Dpkg 1.13.1). Das Format ist eine Zeichenkette, die f\(:ur jedes aufgef\(:uhrte Paket ausgegeben wird.
In der Formatzeichenkette leitet \(Bq\\(lq Escape-Sequenzen ein:
    \n  Zeilenumbruch
    \r  Wagenr\(:ucklauf
    \t  Tabulator
\(Bq\\(lq vor einem anderen Zeichen unterdr\(:uckt jede spezielle Bedeutung des folgenden Zeichens. Dies ist f\(:ur \(Bq\\(lq und \(Bq$\(lq n\(:utzlich.
Paketinformationen k\(:onnen einbezogen werden, indem Variablenreferenzen auf Paketfelder eingef\(:ugt werden. Hierbei wird folgende Syntax verwendet: \(Bq${Feld[;Breite]}\(lq. Felder werden rechtsb\(:undig ausgegeben, falls die Breite nicht negativ ist und somit linksb\(:undige Ausgabe erfolgt. Die folgenden Felder werden verstanden, sind aber nicht notwendigerweise in der Status-Datei verf\(:ugbar (nur interne Felder oder Felder, die im Bin\(:arpaket abgespeichert sind, landen dort):
    Architecture
    Bugs
    Conffiles (intern)
    Config-Version (intern)
    Conflicts
    Breaks
    Depends
    Description
    Enhances
    Essential
    Filename (intern, Oberfl\(:achen-bezogen)
    Homepage
    Installed-Size
    MD5sum (intern, Oberfl\(:achen-bezogen)
    MSDOS-Filename (intern, Oberfl\(:achen-bezogen)
    Maintainer
    Origin
    Package
    Pre-Depends
    Priority
    Provides
    Recommends
    Replaces
    Revision (veraltet)
    Section
    Size (intern, Oberfl\(:achen-bezogen)
    Source
    Status (intern)
    Suggests
    Tag (normalerweise nicht im .deb, sondern in Packages-Dateien des Depots)
    Triggers-Awaited (intern)
    Triggers-Pending (intern)
    Version
    show:Summary (virtuell)
    show:Status-Abbrev (virtuell)
Die folgenden Felder sind virtuell, sie werden von dpkg-query aus Werten aus anderen Feldern erstellt (beachten Sie, dass diese keine g\(:ultigen Namen f\(:ur Felder in Steuerdateien benutzen):
binary:Package
Es enth\(:alt den Bin\(:arpaketnamen mit einer m\(:oglichen Architekturspezifikation wie \(Bqlibc6:amd64\(lq (seit Dpkg 1.16.2). Eine Architekturspezifikation dient dazu, einen eindeutigen Paketnamen zu erzeugen, falls beispielsweise das Paket ein Feld Multi-Arch mit dem Wert same hat oder das Paket f\(:ur eine fremde Architektur ist.
binary:Synopsis
Es enth\(:alt die Kurzbeschreibung des Pakets (seit Dpkg 1.19.1).
binary:Summary
Dies ist ein Alias f\(:ur binary:Synopsis (seit Dpkg 1.16.2).
db:Status-Abbrev
Es enth\(:alt den abgek\(:urzten Paketstatus (als drei Zeichen) wie \(Bqii \(lq oder \(BqiHR\(lq (seit Dpkg 1.16.2). Lesen Sie die Beschreibung von --list f\(:ur weitere Details.
db:Status-Want
Es enth\(:alt den gew\(:unschten Status des Pakets, Teil des Statusfeldes (seit Dpkg 1.17.11).
db:Status-Status
Es enth\(:alt das Paketstatuswort, Teil des Statusfeldes (seit Dpkg 1.17.11).
db:Status-Eflag
Es enth\(:alt den Paketstatusfehlerschalter, Teil des Statusfeldes (seit Dpkg 1.17.11).
db-fsys:Files
Es enth\(:alt die Liste der Paketdateisystemeintr\(:age, getrennt durch Zeilenumbr\(:uche (seit Dpkg 1.19.3).
db-fsys:Last-Modified
Es enth\(:alt den Zeitstempel in Sekunden des letzten Zeitpunkts, zu dem der Paketdateisystemeintrag ge\(:andert wurde (seit Dpkg 1.19.3).
source:Package
Es enth\(:alt den Quellpaketnamen f\(:ur dieses Bin\(:arpaket (seit Dpkg 1.16.2).
source:Version
Es enth\(:alt die Quellpaketversion f\(:ur dieses Bin\(:arpaket (seit Dpkg 1.16.2).
source:Upstream-Version
Es enth\(:alt die Quellpaketversion der Originalautoren f\(:ur dieses Bin\(:arpaket (seit Dpkg 1.18.16).
Die Standard-Formatzeichenkette ist \(Bq${binary:Package}\t${Version}\n\(lq. Tats\(:achlich k\(:onnen auch alle anderen Felder, die in der Statusdatei gefunden werden k\(:onnen (d.h. benutzerdefinierte Felder), abgefragt werden. Sie werden so dargestellt, wie sie gefunden werden, es erfolgt keine Umwandlung oder Fehler\(:uberpr\(:ufung. Um den Namen des dpkg-Betreuers und die installierte Version zu erhalten, k\(:onnten Sie Folgendes ausf\(:uhren:
  dpkg-query -W -f=’${binary:Package} ${Version}\t${Maintainer}\n’ dpkg

R\(:UCKGABEWERT

0 Die angeforderte Abfrage wurde erfolgreich ausgef\(:uhrt.
1 Die angeforderte Abfrage schlug entweder ganz oder teilweise fehl, da keine Datei oder kein Paket gefunden wurde (au\(sser f\(:ur --control-path, --control-list und --control-show, bei denen solche Fehler fatal sind).
2 Fataler oder nicht behebbarer Fehler aufgrund eines ung\(:ultigen Befehlszeilenaufrufs oder Interaktionen mit dem System, wie Zugriffe auf die Datenbank, Speicherzuweisungen usw.

UMGEBUNG

Externe Umgebung

SHELL Setzt das auszuf\(:uhrende Programm, wenn ein Befehl \(:uber eine Shell ausgef\(:uhrt wird (seit Dpkg 1.19.2).
PAGER DPKG_PAGER Setzt den zu verwendenden Pager-Befehl (seit Dpkg 1.19.1), der mit \(Bq$SHELL -c\(lq ausgef\(:uhrt wird. Falls SHELL nicht gesetzt ist, wird stattdessen \(Bqsh\(lq verwandt. DPKG_PAGER setzt die Umgebungsvariable PAGER au\(sser Kraft (seit Dpkg 1.19.2).
DPKG_ADMINDIR
Falls gesetzt und die Option --admindir nicht verwandt wurde, wird dies als Datenverzeichnis von dpkg verwandt.
DPKG_COLORS
Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte sind: auto (Vorgabe), always und never.

Interne Umgebung

LESS Von dpkg-query auf \(Bq-FRSXMQ\(lq definiert, falls es nicht bereits gesetzt ist oder wenn ein Pager gestartet wird (seit Dpkg 1.19.2). Um das Vorgabeverhalten zu ver\(:andern, kann diese Variable auf einen anderen Wert einschlie\(sslich der leeren Zeichenkette voreingestellt werden oder die Variablen PAGER oder DPKG_PAGER k\(:onnen gesetzt werden, um bestimmte Optionen mit \(Bq-+\(lq zu deaktivieren, beispielsweise DPKG_PAGER="less -+F".

SIEHE AUCH

\(:UBERSETZUNG

Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2020 von Helge Kreutzmann <>, 2007 von Florian Rehnisch <> und 2008 von Sven Joachim <> angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen. Es gibt KEINE HAFTUNG.
⇧ Top