Linux repositories inspector
Aliases: zless(1)

manpages-de

German manpages

man-pages-de

German Linux man pages

gzip

The GNU data compression program

BEZEICHNUNG

zmore - Dateiansichtsfilter für die Bildschirmausgabe von komprimiertem Text

ÜBERSICHT

zmore [ Name … ]

BESCHREIBUNG

Zmore ist ein Filter, der die seitenweise Untersuchung komprimierter oder einfacher Textdateien in einem Terminal ermöglicht. Zmore funktioniert mit Dateien, die mit compress, pack oder gzip komprimiert wurden, und auch mit unkomprimierten Dateien. Falls eine Datei nicht existiert, sucht zmore nach einer Datei mit dem gleichen Namen und der Erweiterung .gz, .z oder .Z.
Zmore hält nach der Ausgabe einer Bildschirmseite an und schreibt --Mehr-- an den unteren Bildrand. Drücken Sie die Eingabetaste, rückt zmore eine Zeile vor, bei Druck auf die Leertaste zeigt es die nächste Bildschirmseite. Die anderen Möglichkeiten werden später aufgeführt.
Zmore ermittelt die Charakteristik und die Standardgröße des Terminals aus dem Inhalt der Datei /etc/termcap. In einem Terminal, das 24 Zeilen darstellen kann, ist das Standardfenster 22 Zeilen hoch. Um einen anderes Textanzeigeprogramm als den voreingestellten more zu verwenden, müssen Sie den Inhalt der Umgebungsvariable PAGER auf den Namen des gewünschten Programms setzen, zum Beispiel less.
Die weiteren Sequenzen, die Sie eingeben können, wenn zmore pausiert, und ihre Auswirkungen sind die folgenden (mit i als optionalem ganzzahligem Argument; Voreinstellung ist 1):
i<Leertaste> zeigt i weitere Zeilen an, oder eine weitere Bildschirmseite, falls kein Argument angegeben ist.
^D zeigt 11 weitere Zeilen an (»rollt«). Ist i angegeben, rollt zmore i Zeilen weit.
d ist gleichbedeutend mit ^D (Strg-D)
iz ist gleichbedeutend mit dem Drücken der Leertaste, außer dass bei vorhandenem i dieses zur neuen Fenstergröße wird.
is überspringt i Zeilen und gibt eine neue Bildschirmseite aus.
if überspringt i Bildschirmseiten und gibt eine neue aus.
q oder Q Beenden.
= zeigt die aktuelle Zeilennummer an.
i/Ausdruck sucht nach dem i-ten Auftreten des regulären Ausdrucks Ausdruck. Die Lösch- und Kill-Zeichen können zum Bearbeiten des regulären Ausdrucks verwendet werden. Das vollständige Löschen auch des ersten Zeichens bricht den Suchbefehl ab.
in sucht nach dem i-ten Auftreten des zuletzt eingegebenen regulären Ausdrucks.
!Befehl öffnet eine Shell mit dem Befehl. Das Zeichen »!« im »Befehl« wird durch den vorherigen Shell-Befehl ersetzt. Die Sequenz »\!« wird durch »!« ersetzt.
:q oder :Q Beenden (gleichbedeutend mit q oder Q).
. (Punkt) wiederholt den vorigen Befehl.
Der Befehl wird unmittelbar ausgeführt, das bedeutet, ein Drücken der Eingabetaste ist nicht nötig. Bis das Befehlszeichen selbst eingegeben wird, können Sie das Zeichen zum Löschen der Zeile eingeben, um das numerische Argument abzubrechen. Zusätzlich kann das Löschzeichen eingegeben werden, um die Meldung --Mehr-- wieder anzuzeigen.
Solange die Ausgabe an das Terminal gesendet wird, können Sie jederzeit die Beenden-Taste drücken, normalerweise Strg-\). Zmore unterbricht dann das Senden an die Ausgabe und zeigt die Zeile --Mehr-- an. Sie können dann einen der oben genannten Befehle in der üblichen Weise eingeben. Allerdings geht dabei ein Teil der Ausgabe verloren, weil einige Zeichen in der Ausgabewarteschlange gelöscht werden, wenn das Beenden-Signal abgesetzt wird.
Das Terminal wird durch dieses Programm in den noecho-Modus versetzt, so dass die Anzeige fortlaufend erfolgen kann. Ihre Eingaben werden daher nicht in diesem Terminal angezeigt, außer die Befehle »/« und »!«.
Falls die Standardausgabe kein Terminal ist, dann arbeitet zmore wie zcat, außer dass die Kopfzeile vor jeder Datei ausgegeben wird.

DATEIEN

/etc/termcap
Terminal-Datenbank

ÜBERSETZUNG

Die deutsche Übersetzung dieser Handbuchseite wurde von Mario Blättermann <> erstellt.
Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die GNU General Public License Version 3 oder neuer bezüglich der Copyright-Bedingungen. Es wird KEINE HAFTUNG übernommen.
Wenn Sie Fehler in der Übersetzung dieser Handbuchseite finden, schicken Sie bitte eine E-Mail an <>.
⇧ Top