Linux repositories inspector
GNU
Aliases: endusershell(3), endusershell(3), endusershell(3), endusershell(3), endusershell(3), endusershell(3), endusershell(3), endusershell(3), endusershell(3), endusershell(3), endusershell(3), endusershell(3), setusershell(3), setusershell(3), setusershell(3), setusershell(3), setusershell(3), setusershell(3), setusershell(3), setusershell(3), setusershell(3), setusershell(3), setusershell(3), setusershell(3)

manpages-de-dev

German development manpages

man-pages-de

German Linux man pages

manpages-dev

Manual pages about using GNU/Linux for development

man-pages

Linux kernel and C library user-space interface documentation

BEZEICHNUNG

getusershell, setusershell, endusershell - ermittelt zulässige Benutzer-Shells

ÜBERSICHT

#include <unistd.h>

char *getusershell(void);
void setusershell(void);
void endusershell(void);
Mit Glibc erforderliche Makros (siehe feature_test_macros(7)):
getusershell(), setusershell(), endusershell():
    Seit Glibc 2.21:
        _DEFAULT_SOURCE
    In Glibc 2.19 und 2.20:
        _DEFAULT_SOURCE || (_XOPEN_SOURCE && _XOPEN_SOURCE < 500)
    Bis einschließlich Glibc 2.19:
        _BSD_SOURCE || (_XOPEN_SOURCE && _XOPEN_SOURCE < 500)

BESCHREIBUNG

Die Funktion getusershell() gibt die nächste Zeile der Datei /etc/shells zurück und öffnet die Datei, falls nötig. Die Zeile sollte einen Pfadnamen einer zulässigen Benutzer-Shell enthalten. Falls /etc/shells nicht existiert oder nicht lesbar ist, verhält sich getusershell() so, als wenn /bin/sh und /bin/csh in der Datei aufgelistet wären.
Die Funktion setusershell() setzt den Dateizeiger von /etc/shells zurück.
Die Funktion endusershell() schließt /etc/shells.

RÜCKGABEWERT

Die Funktion getusershell() gibt einen NULL-Zeiger zurück, wenn das Dateiende erreicht ist.

DATEIEN

/etc/shells

ATTRIBUTE

Siehe attributes(7) für eine Erläuterung der in diesem Abschnitt verwandten Ausdrücke.
Schnittstelle Attribut Wert
getusershell(), setusershell(),
endusershell()
Multithread-Fähigkeit MT-Unsafe

KONFORM ZU

4.3BSD.

SIEHE AUCH

KOLOPHON

Diese Seite ist Teil der Veröffentlichung 5.03 des Projekts Linux-man-pages. Eine Beschreibung des Projekts, Informationen, wie Fehler gemeldet werden können sowie die aktuelle Version dieser Seite finden sich unter https://www.kernel.org/doc/man-pages/.

ÜBERSETZUNG

Die deutsche Übersetzung dieser Handbuchseite wurde von Patrick Rother <>, Helge Kreutzmann <> und Martin Eberhard Schauer <> erstellt.
Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die GNU General Public License Version 3 oder neuer bezüglich der Copyright-Bedingungen. Es wird KEINE HAFTUNG übernommen.
Wenn Sie Fehler in der Übersetzung dieser Handbuchseite finden, schicken Sie bitte eine E-Mail an <>.
⇧ Top