Linux repositories inspector
6. März 2019

manpages-de-dev

German development manpages

man-pages-de

German Linux man pages

manpages-dev

Manual pages about using GNU/Linux for development

man-pages

Linux kernel and C library user-space interface documentation

BEZEICHNUNG

stpcpy, strcasecmp, strcat, strchr, strcmp, strcoll, strcpy, strcspn, strdup, strfry, strlen, strncat, strncmp, strncpy, strncasecmp, strpbrk, strrchr, strsep, strspn, strstr, strtok, strxfrm, index, rindex - Zeichenkettenaktionen

ÜBERSICHT

#include <strings.h>
int strcasecmp(const char *s1, const char *s2);
vergleicht die Zeichenketten s1 und s2 ohne Berücksichtigung der Groß- und Kleinschreibung.
int strncasecmp(const char *s1, const char *s2, size_t n);
vergleicht die ersten n Byte der Zeichenketten s1 und s2 ohne Berücksichtigung der Groß- und Kleinschreibung.
char *index(const char *s, int c);
gibt einen Zeiger auf das erste Vorkommen des Zeichens c in der Zeichenkette s zurück.
char *rindex(const char *s, int c);
gibt einen Zeiger auf das letzte Vorkommen des Zeichens c in der Zeichenkette s zurück.
#include <string.h>
char *stpcpy(char *ziel, const char *quelle);
kopiert eine Zeichenkette von quelle nach ziel und gibt einen Zeiger auf das Ende der resultierenden Zeichenkette in ziel zurück.
char *strcat(char *ziel, const char *quelle);
hängt die Zeichenkette quelle an die Zeichenkette ziel an und gibt einen Zeiger auf ziel zurück.
char *strchr(const char *s, int c);
gibt einen Zeiger auf das erste Vorkommen des Zeichens c in der Zeichenkette s zurück.
int strcmp(const char *s1, const char *s2);
vergleicht die Zeichenketten s1 und s2.
int strcoll(const char *s1, const char *s2);
vergleicht die Zeichenketten s1 und s2 unter Verwendung der aktuellen Locale miteinander.
char *strcpy(char *ziel, const char *quelle);
kopiert die Zeichenkette quelle nach ziel und gibt einen Zeiger auf den Anfang von ziel zurück.
size_t strcspn(const char *s, const char *ablehnen);
berechnet die Länge des Anfangssegments der Zeichenkette s, die keine Byte der Zeichenkette ablehnen enthält.
char *strdup(const char *s);
gibt ein Duplikat der Zeichenkette s im Speicher zurück, der mittels malloc(3) reserviert wurde.
char *strfry(char *zeichenkette);
lagert wahllos die Zeichen in zeichenkette aus.
size_t strlen(const char *s);
gibt die Länge der Zeichenkette s zurück.
char *strncat(char *ziel, const char *quelle,
size_t n); hängt höchstens n Byte von der Zeichenkette quelle an die Zeichenkette ziel an und gibt einen Zeiger auf ziel zurück.
int strncmp(const char *s1, const char *s2, size_t n);
vergleicht höchstens n Byte der Zeichenketten s1 und s2.
char *strncpy(char *ziel, const char *quelle, size_t n);
kopiert höchstens n Byte von der Zeichenkette quelle nach ziel und gibt einen Zeiger auf den Anfang von ziel zurück.
char *strpbrk(const char *s, const char *akzeptieren);
gibt einen Zeiger auf das erste Vorkommen von einem der Byte in der Zeichenkette akzeptieren in der Zeichenkette s zurück.
char *strrchr(const char *s, int c);
gibt einen Zeiger auf das letzte Vorkommen des Zeichens c in der Zeichenkette s zurück.
char *strsep(char **stringp, const char *trenner);
extrahiert das Anfangs-Token in stringp, das durch eines der Byte in trenner unterteilt ist.
size_t strspn(const char *s, const char *akzeptieren);
berechnet die Länge des Anfangssegments in der Zeichenkette s, die vollständig aus Byte in akzeptieren besteht.
char *strstr(const char *heuhaufen, const char *nadel);
sucht das erste Vorkommen der Teilzeichenkette nadel in der Zeichenkette heuhaufen und gibt einen Zeiger auf die gefundene Teilzeichenkette zurück.
char *strtok(char *s, const char *trenner);
extrahiert Token aus der Zeichenkette s, die durch eines der Byte in trenner unterteilt werden.
size_t strxfrm(char *ziel, const char *quelle, size_t n);
wandelt quelle in die aktuelle Locale um und kopiert die ersten n Byte nach ziel.

BESCHREIBUNG

Die Zeichenkettenfunktionen führen Aktionen an Null-terminierten Zeichenketten durch. Siehe dazu die einzelnen Handbuchseiten, um Beschreibungen der einzelnen Funktionen zu erhalten.

KOLOPHON

Diese Seite ist Teil der Veröffentlichung 5.03 des Projekts Linux-man-pages. Eine Beschreibung des Projekts, Informationen, wie Fehler gemeldet werden können sowie die aktuelle Version dieser Seite finden sich unter https://www.kernel.org/doc/man-pages/.

ÜBERSETZUNG

Die deutsche Übersetzung dieser Handbuchseite wurde von Patrick Rother <> und Chris Leick <> erstellt.
Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die GNU General Public License Version 3 oder neuer bezüglich der Copyright-Bedingungen. Es wird KEINE HAFTUNG übernommen.
Wenn Sie Fehler in der Übersetzung dieser Handbuchseite finden, schicken Sie bitte eine E-Mail an <>.
⇧ Top